Generalversammlung der FFW Baumgarten 2023

Feuerwehr hält Rückschau - Bestens aufgestellt - Neun junge Mitglieder aufgenommen

Von Franz Graber

Baumgarten, den 3.3.2023. Notstromversorgung, Alarmierung mit einer Katastrophenschutzsirene, autarkes Mehrzweckfahrzeug und die Aufnahme von neun jungen Feuerwehrmitgliedern - die Feuerwehr Baumgarten ist gut aufgestellt. Bei der Jahreshauptversammlung wurde Rückschau auf die Aktivitäten und getätigten Anschaffungen gehalten.

Die einzelnen Berichte der Verantwortlichen waren durchwegs positiv. Vorstand Karl Straßl nahm die Begrüßung vor. Schriftführerin Theresa Herde blicke auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres zurück. Über eine "erfreulich starke Mannschaft" berichtete Jugendwart Daniel Straßl und nannte zehn männliche und vier weibliche Mitglieder. Im Blick auf das neue Jahr kündigte er viele Aktivitäten, etwa die Ausbildung zur Jugendflamme und Leistungsspanne sowie Ausflüge und Übungstermine an.

17 aktive Mitglieder kann Atemschutzwart Johannes Pichlmaier bei Einsätzen und Übungen vorweisen. Im vergangenen Jahr war dies dreimal der Fall. Zur Übung war man im Bandcontainer in Osterhofen und auf der Übungsstrecke in Eggenfelden.

Einen positiven Kassenbericht trug Kassier Hans Schnall vor. Sehr erfreulich: eine Vielzahl an Spenden konnte verbucht werden. Besonders die gut besuchten Veranstaltungen wie Schlossgartenfest, Weihnachtsmarkt und Warenversteigerung trugen zum positiven Kassenergebnis bei. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde die Entlastung erteilt.

Kommandant Alfons Straßl berichtete von 21 Einsätzen. Als besonders schwierig bezeichnete Straßl den Einsatz in Weinberg bei einem Traktorbrand, der sich zu einem Flächenbrand ausbreitete. In diesem Zusammenhang dankte er besonders den Landwirten, die mit Güllefässern die Wasserversorgung sicherstellten. Als einen Einsatz "der es in sich hatte", bezeichnete Straßl auch den Großbrand in Priel. Im vergangenen Jahr 2022 absolvierte man auch zahlreiche Übungen und Lehrgänge. Schließlich wies er auf die kommende Schulung mit dem Defibrillator hin.
Eine erfreuliche Nachricht hatte Straßl noch parat: So begrüßte er an diesem Abend neun junge Mitglieder. Es waren dies: Jonas und David Wald, Bastian und Jannik Nebl, Veronika Straßl, Hannah Dobler, Aloisia Schnall, Lukas Kiermaier und Adrian Attenberger.

In Sachen Ausrüstung der Feuerwehr listete der Kommandant auf: die Ausstattung des Mehrzweckfahrzeugs mit Laptop, Telefon und einer Anlage für den mobilen Internetempfang, so daß man hier autark sei. Das Feuerwehrhaus wurde mit Monitor und Drucker ausgerüstet. Mit einem starkem, fest eingebautem Notstromaggregat (zusätzlich mit USV = Unterbrechungsfreie Stromversorgung) ist man in der Gemeinde nun das erste Feuerwehrhaus, das die Bezeichnung Leuchtturm - im Falle eines allgemeinen Stromausfalles - tragen kann. Angesprochen wurde auch die durch die Gemeinde geplante Umrüstung der Sirenenanlagen an den Feuerwehrhäusern, so daß sie auch für den Katastrophenalarm zur Verfügung stehen.

Einen kurzen Bericht legte Vorstand Karl Straßl vor. Er blickte auf die Veranstaltungen der Feuerwehr im gesellschaftlichen Bereich zurück, angefangen vom Watterturnier über kirchliche und weltliche Feiern, an denen die Wehr teilgenommen hatte. Höhepunkt des Jahres sei das Schlossgartenfest gewesen.

Bürgermeister Stefan Hanner zeigte sich besonders beeindruckt von der Mitgliederstärke der Wehr, und er freute sich über die Aufnahme der neun Jugendlichen. Weitere Punkte waren die Beschaffung von Notstromaggregaten für die fünf Feuerwehrhäuser, die Umrüstung von Sirenen im Hinblick auf den Katastrophenschutz und die weitere Ausstattung der Wehr. Mit einer kleinen Spende an die Wehr und die Übernahme der Getränkekosten für die Neumitglieder beschloß der Rathauschef sein Grußwort.

Mit seinen fachlichen Ausführungen schloss sich Kreisbrandinspektor Max Kirschner an, der die besten Grüße der Landkreisführung überbrachte. Kirschner stellte fest, dass die technische Hilfeleistung einen immer größeren Raum bei den Einsätzen einnehme. Besonders erwähnt wurde die gute Ausstattung der Wehr, so wären auch solche Einsätze wie der Großbrand in Priel und vor einigen Tagen in Oberham zu meistern. Kirschner verwies auch auf die Ausrüstung, die durch den Landkreis angeschafft wurde und noch beschafft wird. Auch die Hilfeleistungskontingente, an denen der Landkreis und verschiedene Feuerwehren beteiligt waren, fanden Erwähnung.

Der Dank von Vorstand Straßl galt insbesondere Familie Lipp für die große Unterstützung beim Weihnachtsmarkt. Angesprochen wurde noch eine T-Shirt-Bestellung und die Erneuerung der Bemalung des Schlauchturms.

Spitzenreiter unter den Feuerwehren im Gemeindegebiet - was den Zuwachs an Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr betrifft - ist die Feuerwehr Baumgarten. Die neuen Mitglieder wurden bei der Jahreshauptversammlung per Handschlag von Kommandant Alfons Straßl begrüßt und in die Feuerwehr aufgenommen. (Vorne von links) Bürgermeister Stefan Hanner, Hannah Dobler, Aloisia Schnall, Jannik Nebl (hellblauer Pulli), Adrian Attenberger (dahinter), Veronika Straßl, Bastian Nebl, Jonas Wald, David Wald, KBI Max Kirschner sowie (hinten von links) Kommandant Alfons Straßl, Vorstand Karl Straßl und Jugendwart Daniel Straßl.


Der Vortrag des Kommandanten Alfons Straßl, hier bei der Aufnahme einen neuen Mitglieds per Handschlag.


Kreisbrandinspektor Max Kirschner bei seinen fachlichen Ausführungen.